Ist das Verhältnis unter Brüdern oftmals „hart, aber herzlich“? 

Wieder sind einige Jahre ins Land gegangen. Ständig kommen neue Geschäftsfelder hinzu, der Gewürzhandel mit Indien, die Münzprägung für die Päpste und vieles mehr. Inzwischen ist das Unternehmen so reich, dass einige Fürsten, Kaiser und Könige Kreditnehmer der Kaufmanns sind. Die Geschwistergesellschaft sehnt sich schon danach, dass die jüngeren Geschwister sie im Unternehmen unterstützen. Sie sind sehr froh darüber, dass die überarbeitete Familienverfassung die Wogen zwischen Mainald dem Mächtigen und Max dem Machthungrigen geglättet hat.

Hilde die Hinterlistige unkt zwar schon „wollen wir mal sehen, wie lange das anhält“, aber im Moment herrscht ein einigermaßen harmonisches Miteinander. Neulich auf einem Familientreffen hatte Max sogar ein paar nette Worte für Mainald übrig. Ein Vorbild für die beiden könnten Clemens der Clevere und Hartmut der Harmonische sein. Hartmut ist zwar noch nicht im Unternehmen, aber bei Diskussionen an Familientreffen kann man die künftige fruchtbare Zusammenarbeit der beiden schon erahnen. Sie diskutieren gerne über ihr Lieblingsthema „Ritterturniere“. Dabei kommt es zu manchem Wortgefecht, aber die beiden bleiben immer sachlich und keine Diskussion beschädigt ihre soziale Beziehung.

Vera Knauer, Expertin für Nachfolgen in Familienunternehmen, berichtete in ihrem letzten Beitrag über Brüdertandems: „Der Älteste und die Macht“. Es gibt viele Konstellationen von Brüderbeziehungen. Solche, die im gemeinsam geführten Unternehmen heftige und unfair geführte Machtkämpfe austragen. Oder die, in denen die Brüder sich vordergründig akzeptieren, im Untergrund aber die Macht des anderen untergraben. Typischer als die subtile Machtuntergrabung ist allerdings das Prinzip vieler Brüdertandems „Hart, aber herzlich“. Gemeint ist damit, dass um Sachthemen teils hart bzw. heftig, aber immer sachlich gefochten wird, ohne dass sich das negativ auf ihre soziale Beziehung auswirkt.

Man könnte auch sagen, sie nehmen Kritik oder den Anspruch des anderen auf eine eigene Ansicht nicht persönlich. Zwischen den Brüdern herrscht ein gesunder Wettbewerb untereinander, der für das Unternehmen förderlich ist. Sie verhalten sich sehr solidarisch, wenn einer der beiden aus irgendeinem Anlass Hilfe benötigt. Man kann das mit der Situation vergleichen, wenn Eltern mit einem Kind schimpfen und die Geschwister dann zusammenstehen und sich verteidigen, auch wenn sie sich kurz davor noch gegenseitig ärgerten.

Meine Erfahrung ist, dass es viele gut funktionierende Brüderkonstellationen in Familienunternehmen gibt. Bei diesen ergänzen und unterstützen sich die Brüder und machen damit das Unternehmen erfolgreicher, als es einer alleine geschafft hätte. Trotzdem empfiehlt sich auch hier die Erstellung einer Governance, denn gerade in „friedlichen Zeiten“ ist es viel einfacher, eine Vorsorge zu treffen für mögliche Veränderungen, die in der Zukunft im Unternehmen anstehen können. Das können die Kinder der Brüder sein, eine Scheidung, der Wunsch eines Bruders, das Unternehmen zu verlassen und vieles mehr. Regeln, nach denen Familienunternehmen mögliche Konflikte regulieren, tragen entscheidend zum Erfolg eines Unternehmens bei.

Mögliche Klippen in der Zusammenarbeit der Brüder können mit dem Geschwisterprofil analysiert werden. Es bereitet den Weg zu einem erfolgreichen Brüdertandem als Führungsteam.

2020-04-29T17:11:07+00:00

GENERATIONENVIELFALT IN UNTERNEHMEN

In noch nie dagewesener Weise steigt das Durchschnittsalter der Beschäftigten in vielen Unternehmen. Der demographische Wandel wird dadurch zu einer der zentralen Herausforderungen für viele Unternehmen und Führungskräfte.

Mehr dazu im Artikel von Tobias Augsten.

Unsere Schwestermarke CUM NOBIS bietet eine Weiterbildungsmöglichkeit mit dem Experten Prof. Florian Kunze zu diesem Thema am 05.11.2020 in Reutlingen.

Lesen Sie in unserem aktuellen Blogbeitrag, ob in Familienunternehmen der Ärger mit angeheirateten Familienmitgliedern vorprogrammiert ist.

Lesen Sie in unserem aktuellen Blogbeitrag, wie nachrückende Geschwister Gleichberechtigung beim Einstieg in das Familienunternehmen erreichen.

Kennen Sie wirksame Methoden, den Zickenkrieg zwischen Schwestern um die Gunst ihres Vaters zu entschärfen?

Lesen Sie in unserem aktuellen Blogbeitrag, warum Konstanze einen Machtkampf zwischen Hilde und Anna befürchtet.

Lesen Sie in unserem neuen Blogartikel, welches tragische Ereignis unsere Kaufmannsfamilie überschattet und wie Konstanze ihre Zukunft plant.

Natürlich wie immer mit unseren konstruktiven Vorschlägen – dieses Mal zur Gestaltung der Vereinbarkeit der Rollen „Unternehmerin und Mutter“.

 

Das Drama der verstrickten Systeme in Familienunternehmen

Lesen Sie im Artikel von Jutta Knauer und Tobias Augsten über die Reibungspunkte, die sich durch die Schnittmenge Familiensystem/Unternehmens-System ergeben können und welche Lösungen es für ein gutes Miteinander gibt.

Die News 12/2019

 

Teil 2 – Attraktive Vergütungsmodelle für Fremdgeschäftsführer in Familienunternehmen

Lesen sie Teil 2 des Artikels auf LinkedIn (Lesedauer: 2 Minuten)

Attraktive Vergütungsmodelle für Fremdgeschäftsführer in Familienunternehmen

Teil 1 unseres Artikels auf Linkedin

Corporate Governance für Familienunternehmen – Der Nutzen einer „Gesellschafter-Charta“ zur Schadensprophylaxe

Tobias Augsten beschreibt in diesem Artikel die Notwendigkeit der Regelung einer Corporate Governance, die in vielen Familienunternehmen nicht erkannt wird.

Mehr dazu

 

 

 

Vergütung eines Geschäftsführers in Familienunternehmen – Möglichkeiten und Grenzen

Möchten Sie erfahren, wie Sie attraktive Vergütungsmodelle für Geschäftsführer von Familienunternehmen gestalten können? Auf unserer kostenlosen After-Work-Veranstaltung am 19.11.2019 in Bergisch Gladbach bieten wir Ihnen Informationen über geeignete Maßnahmen und deren Gestaltungsspielräume. Direkt anmelden.

Mehr Infos auf unserem Flyer

Kennen Sie steten Frieden unter Geschwistern? Wir nicht! Aber plausible Erklärungen, wie Stolpersteine entstehen und dazu Lösungs- und Präventionsansätze.

Mehr in unserem Blog

Jeden Monat ein neues, interessantes Thema für Unternehmerfamilien!

 

Vera Knauer, Jürgen Krauß, Elke Volland: Unternehmensnachfolge im Mittelstand – Familie ist Stärke und Schwäche zugleich

Ein informativer Artikel von Vera Knauer, Jürgen Krauß und Elke Volland über erfolgreiche Nachfolgeplanung und die Anwendung des von uns entwickelten 4-Phasen-Modells der Nachfolge.

Zum Artikel

Quelle

 

Neu! DAS GESCHWISTERPROFIL

Geschwistercoaching für Familienunternehmen

Die Basis für eine gelungene Zusammenarbeit von Geschwistern und Cousins/Cousinen in Unternehmen.

Mehr Infos

Bitte sprechen Sie uns zu Terminmöglichkeiten an.

KONTAKT

Nachfolgerlehrgang – rechtzeitig buchen!

Die nächsten Module des Nachfolgerlehrgangs sind schon fast ausgebucht: 21.-22.09.2019 Modul Organisationsentwicklung & Governance 18.-19.01.2020 Modul Persönlichkeit mehr Infos      

Kontakt

LEHRGANG MIT TIEFGANG

Artikel “Lehrgang für Nachfolger von Familienunternehmen” Die Teilnehmer berichten begeistert über den starken Praxisbezug und der Chance zum Austausch mit Gleichgesinnten. Der Lehrgang wurde von Jutta Knauer und Tobias Augsten entwickelt. Die Ausbildung erfolgte über neun Module in eineinhalb Jahren mit starkem Praxisbezug und dem Fokus auf einen speziellen Teilnehmerkreis. mehr