Gesellschafter2019-10-13T11:38:22+00:00

Wir begleiten Gesellschafter.

Wir unterstützen Gesellschafterkreise dabei, ihre Ziele bei einer Gesellschafterversammlung konstruktiv zu erreichen und moderieren gemeinsame Treffen.

Bei der Erstellung einer Gesellschafter-Charta oder einer Familienverfassung sowie der Gestaltung eines Beirats oder Aufsichtsrats beraten wir Sie gerne persönlich und individuell.

Moderation/Mediation.

Good Governance.

Die Gesellschafter-Charta ist eine Weiterentwicklung der klassischen Familienverfassung. Sie legt die zwischen den Gesellschaftern getroffenen Regelungen und Vereinbarungen der Gesellschafter fest.

In moderierten Treffen unterstützen wir Gesellschafterkreise dabei, zu allen Themen der Governance eine Regelung zu finden. Die Niederschrift der Vereinbarungen in einer Gesellschafter-Charta dient für alle Beteiligten als Verständnisgrundlage und als Basis für eine Anpassung Ihrer Verträge.

Rechtliche Anpassungen werden gewöhnlich in Gesellschaftsverträgen, Ehe- und Erbverträgen, Testamenten und ggf. Verfügungen und Vollmachten vorgenommen. Hier arbeiten wir mit Ihrem Steuerberater, Rechtsanwalt und/oder Notar zusammen, damit die Verträge inhaltlich zum Willen der Gesellschafter passen und aufeinander abgestimmt sind. Sollten Sie keinen passenden Experten an der Hand haben, empfehlen wir Ihnen gerne einen aus unserer langjährigen Praxis weiter.

Management der Gesellschafter.

  • Ein hochbrisantes Thema mit hohem Konfliktpotential.

    Der Ausgleich und das Management der Interessen von operativ tätigen und nicht-tätigen Gesellschaftern ist ein hochbrisantes Thema mit großem Konfliktpotential. Nicht in der Geschäftsführung tätige Gesellschafter müssen einerseits ein hohes Vertrauen in die Geschäftsführung haben und andererseits ihrer Verantwortung als Inhaber gerecht werden. Dafür braucht es ein ausgeklügeltes Kommunikations- und Informationsmanagement und klare Regeln zwischen allen Gesellschaftern, eine Corporate Governance.

  • Spiel- und Verhaltensregeln

    Gemeint sind Spiel- und Verhaltensregeln zur Konfliktprävention und Regeln im Umgang mit den Ressourcen des Unternehmens, den Entnahmerechten, fairen Ausstiegsmöglichkeiten und sehr viel mehr. Damit lassen sich viele Konflikte von vornherein vermeiden.

  • Diese Regeln sind niemals für die Ewigkeit. Für den Erhalt des sehr dynamischen Organismus Familienunternehmen ist eine immer wieder neue Anpassung an einen veränderten Gesellschafterkreis und den sich laufend verändernden Rahmenbedingungen bedeutend.

Aus der großen Erfahrung in der Begleitung privat geführter Unternehmen können wir viele Impulse für die Gestaltung Ihres Gesellschafterkreises geben und gemeinsam mit Ihnen Regeln ausarbeiten. In kritischen Konstellationen führen wir vorbereitend Mediationen durch und leiten Sie durch schwierige Situationen.

Beirats- und Aufsichtsratgestaltung.

In eigentümergeführten Unternehmen haben Beiräte und Aufsichtsräte den Nutzen, als Sparrings- und Aufsichtspartner Geschäftsführern oder Vorständen zur Seite zu stehen. Freiwillige Beirats- oder Aufsichtratsgremien sorgen durch die Einbringung unterschiedlicher Expertisen für wertvollen Input. In fremdgeführten Unternehmen wird das Mitbestimmungsrecht des Gründers geregelt. Die Einrichtung eines Beirats oder Aufsichtsrats mit einer ausgeglichenen Machtbalance ist zum Wohl aller Gesellschafter (ob tätig oder nicht-tätig) und Mitglieder des Familienunternehmens und regelt die

  • Zusammensetzung des Beirats- und Aufsichtsratsgremiums und die Auswahl seiner Mitglieder

  • Mitarbeit von Familienmitgliedern

  • Sicherung der Entscheidungsfähigkeit der aktiven Gesellschafter

  • Wahrung der Rechte nicht operativ tätiger Gesellschafter

  • Informationsversorgung des Beirats- und Aufsichtsratsgremiums und die innere Ordnung

  • Vergütung und Haftung der Mitglieder des Beirats- und Aufsichtsratsgremiums

Wir unterstützen Sie bei der Ausgestaltung dieses Gremiums im Hinblick auf Interessensausgleich der Gesellschafter, fachlicher und emotionaler Expertise, wie auch früherer Erfahrungen der zukünftigen Mitglieder.

FAMILIENUNTERNEHMEN 
UNSERE DNA

Reden wir jetzt.

Corporate Governance für Familienunternehmen – Der Nutzen einer „Gesellschafter-Charta“ zur Schadensprophylaxe

Tobias Augsten beschreibt in diesem Artikel die Notwendigkeit der Regelung einer Corporate Governance, die in vielen Familienunternehmen nicht erkannt wird.

Mehr dazu

 

 

 

Vergütung eines Geschäftsführers in Familienunternehmen – Möglichkeiten und Grenzen

Möchten Sie erfahren, wie Sie attraktive Vergütungsmodelle für Geschäftsführer von Familienunternehmen gestalten können? Auf unserer kostenlosen After-Work-Veranstaltung am 19.11.2019 in Bergisch Gladbach bieten wir Ihnen Informationen über geeignete Maßnahmen und deren Gestaltungsspielräume. Direkt anmelden.

Mehr Infos auf unserem Flyer

Kennen Sie steten Frieden unter Geschwistern? Wir nicht! Aber plausible Erklärungen, wie Stolpersteine entstehen und dazu Lösungs- und Präventionsansätze.

Mehr in unserem Blog

Jeden Monat ein neues, interessantes Thema für Unternehmerfamilien!

 

Vera Knauer, Jürgen Krauß, Elke Volland: Unternehmensnachfolge im Mittelstand – Familie ist Stärke und Schwäche zugleich

Ein informativer Artikel von Vera Knauer, Jürgen Krauß und Elke Volland über erfolgreiche Nachfolgeplanung und die Anwendung des von uns entwickelten 4-Phasen-Modells der Nachfolge.

Zum Artikel

Quelle

 

Neu! DAS GESCHWISTERPROFIL

Geschwistercoaching für Familienunternehmen

Die Basis für eine gelungene Zusammenarbeit von Geschwistern und Cousins/Cousinen in Unternehmen.

Mehr Infos

Bitte sprechen Sie uns zu Terminmöglichkeiten an.

KONTAKT

Nachfolgerlehrgang – rechtzeitig buchen!

Die nächsten Module des Nachfolgerlehrgangs sind schon fast ausgebucht: 21.-22.09.2019 Modul Organisationsentwicklung & Governance 18.-19.01.2020 Modul Persönlichkeit mehr Infos      

Kontakt

LEHRGANG MIT TIEFGANG

Artikel “Lehrgang für Nachfolger von Familienunternehmen” Die Teilnehmer berichten begeistert über den starken Praxisbezug und der Chance zum Austausch mit Gleichgesinnten. Der Lehrgang wurde von Jutta Knauer und Tobias Augsten entwickelt. Die Ausbildung erfolgte über neun Module in eineinhalb Jahren mit starkem Praxisbezug und dem Fokus auf einen speziellen Teilnehmerkreis. mehr